Clubschau am 10./11. Dezember 2016

Liebe Vereinsmitglieder,

die Clubschau findet diesmal in Dewangen. am Wochenende

10. und 11. Dezember 2016

statt. Die Meldepapiere könnt ihr hier runter laden:

Meldebogen zum download:

als doc Meldebogen_2016_Dewangen
als pdf Meldebogen_2016_Dewangen

Wir freuen uns euch alle bei der Schau begrüßen zu dürfen und bedanken uns bei unseren Zuchtfreunden aus Dewangen für die Gastfreundschaft.

Öffnungszeiten der Schau:

Samstag:  14 Uhr bis ca. 18 Uhr

Sonntag: 10 – 16 Uhr

Bitte beteiligt euch an der schönen Schau in Dewangen. Noch ein Paar wichtige Infos zur Clubschau. Bitte den Meldeschluss am 08.11.2016 unbedingt einhalten.

Für die, die gerne das Navi benutzen hier die genaue Adresse:

Steinhauser Weg, Aalen-Dewangen

Am Einlieferungstag bitte ein gültiges Impfzeugnis mitbringen bzw. eine Kopie der Meldung beilegen. Wir freuen uns auf ein gesundes Wiedersehen in Dewangen

Zuchtbuch im LV

Zuchtbuch

Die über 30-jährige Geschichte des Zuchtbuches von Horst Schwämmle 1999

Im Jahr 1968 hat der damalige LV-Vorsitzende Oberlandwirtschaftsrat Karl Maier die Zuchtbuchführung für Rassegeflügelzüchter nach noch heute gültigen Gesichtspunkten eingeführt und dem LV-Zuchtwart diese Aufgabe übertragen. In einem Sonderdruck des DKZ 8/68 wurde damals ein umfassender Artikel von ihm veröffentlicht. Ferner gab er ein Merkblatt ,,Zucht-Werbe-Aktion” heraus sowie eine Betreuungsordnung über Aufgaben der Zuchtwarte, Richtlinien und Weisungen für Züchter sowie die Bedingungen, Mitglied im Zuchtbuch Württemberg zu werden. Darin heißt es: ,,Der Landeszuchtwart, zugleich Obmann der Leistungsgruppe, ist verantwortlich für die Ausarbeitung der Arbeitsanweisungen und Betreuungsunterlagen. Er erteilt seine Weisungen an die Kreisverbandszuchtwarte und kontrolliert deren Arbeitsweise im Bereich des Landesverbandes. Ihm untersteht das gesamte Betreuungswerk. Er ist dem LV gegenüber für seine Tätigkeit verantwortlich.

Die Aufgaben der Betreuung sind:

  • Beseitigung und Verhütung von Fehlern in Haltungen und Zuchten
  • Aufbau, Beratung und Führung der Zuchten nach Grundsätzen des Zuchtbuchs
  • Bildung von Züchtergruppen in den Ortsvereinen, als 1. Mannschaft der Vereine. Vertretung der Züchterinteressen in der Vorstandschaft, Mitwirkung bei der fachlichen Gestaltung der Vereinsversammlungen, Schauen und sonstigen zuchtfördernden Maßnahmen.
  • Überführung zuverlässiger Zuchten in das Zuchtbuch Württemberg und Hohenzollern
  • Beratung des Vereins bei der Festlegung von wirtschaftlichen Rassen.

Diese seinerzeit aufgestellten Thesen haben heute noch uneingeschränkte Gültigkeit Ich selbst kann mich an die Worte Karl Maiers bei Versammlungen der Geflügel- und Vogelfreunde Stuttgart über Zuchtbuchführung noch sehr gut erinnern, aber auch an die Reaktion vieler Zuhörer Zugegeben, die Sache klang etwas kompliziert, was vielleicht ein Grund dafür war, dass diese Angelegenheit nicht richtig aus den Startlöchern kam. Obwohl optimale Rahmenbedingungen geschaffen waren, existierte das Zuchtbuch Württemberg eigentlich nur auf dem Papier Die LV-Zuchtwarte besuchten wohl Tagungen, hielten Schulungen ab und verteilten Legelisten an denkbare Züchter, aber Aufschreibungen gingen keine ein. Sicher betrieben viele Württemberger Zuchtbuchführung für sich allein, nur um der eigenen Zucht zu dienen.

Nach der Einarbeitungsphase als LV-Zuchtwart betrieb ich ab 1994 gezielt Werbung bei Fachtagungen und in der Fachpresse für aktive Betätigung, mit der Bitte, im Zuchtbuch Württemberg Aufschreibungen abzuliefern, denn wenn das in anderen Landesverbänden möglich war- kann Württemberg nicht außen vor bleiben. 1995 gingen dann Anmeldungen ein, von denen 1996 schon 40 Züchter ihre Lege- und Bewertungslisten und Taubenzuchtbücher zur Auswertung abgaben. In Württemberg wird das Zuchtbuch von den Kreiszuchtwarten mitgetragen, dieselben sind automatisch Mitglied im Zuchtbuch und haben die Verpflichtung, mit gutem Beispiel voranzugehen. Es wird kein extra Beitrag erhoben, sondern die anfallenden Unkosten übernimmt der Landesverband. Es ist mein Bestreben, den Züchtern Zuchtbuchführung so leicht und einfach wie möglich zu vermitteln, sodass mit geringem Mehraufwand kontrolliertes Züchten betrieben werden kann.

Mit der Erstellung der Broschüre ,,Gefiedertes Allerlei” 1997 aus überwiegend gesammelten Beiträgen von Zuchtwarten, sowie mit umfassendem Infomaterial konnte ich im vergangenen Jahr sämtliche Mitglieder versorgen. Jährliche Fachvorträge mit Interessanten Themen und kompetenten Referenten finden gute Resonanz und fallen auf fruchtbaren Boden. Es ist mein Bestreben, die Position des aktiven Geflügelliebhabers zu stärken, weil der Züchter die Grundlage unserer Organisation ist. Wer in heutiger Zeit Tiere hält und züchterische Verantwortung übernimmt, kann nicht über das notwendige Maß zur Kasse gebeten werden. Im Landesverband Württemberg und Hohenzollern wurde das erkannt, deshalb wird hier der Zuchtwart und die Mitglieder der Sparte Zuchtbuch unterstützt.

Sämtliche KV-Zuchtwarte sind im Besitz von Aufnahmekarten, die sie an Interessenten weiterreichen können. In Kreisverbänden, wo der Zuchtwart aktiv ist, funktioniert das prima. Wo der Zuchtwart nicht mit gutem Beispiel vorangeht, kommen auch keine Mitglieder, obwohl Potential vorhanden ist Nach einer gewissen Zeit wird die Mitgliederzahl korrigiert, denn wer noch nie eine Liste und Zuchtbücher abgegeben hat, muss wieder gestrichen werden. Für die Anfangsphase können wir in Württemberg mit dem Erreichten sehr zufrieden sein. Wir hoffen und wünschen, dass sich in Zukunft noch mehr Züchter zur Zuchtbuchführung entschließen und Verantwortung für unsere Rassegeflügelzucht übernehmen.

Ansprechpartner:

Gerhard_Staehle_klein

Gerhard Stähle
Weiherwiesenweg 6, 71131 Unterjettingen,
Telefon und Fax: (0 74 52) 7 55 04

Hier eine kleine Erleichterung. Die Legeliste ist als Excel-Liste erstellt und kann gern verwendet und weiter verbreitet werden.

Zuchtbuch_Muster

Die Anträge können hier runter geladen warden:

Anträge Zuchtbuch

Infobroschüre 2016

Liebe Zuchtfreunde,

unsere Broschüre 2016

IMG_1980

ist an unserer Jahreshauptversammlung verteilt worden. Die Broschüre für die nicht anwesenden Mitglieder wird oder ist bereits zum Versand gekommen.

Für alle anderen:

Broschüre 2016 hier klicken für den Download der Broschüre

 

Einladung Tierbesprechung

Am

17.Juli 2016  

findet in der Zuchtanlage des Kleintierzuchtvereins Neuhausen unsere jährliche Tierbesprechung statt.

Beginn  ist um 10 Uhr.

Geleitet wird die Tierbesprechung von unserem Zuchtwart und 1.Vorstand
Gerhard Stähle. Sowie von Preisrichter Daniel Rist, er wird die Rasse Zwerg Cochin näher erläutern.

Jeder der kommt sollte Tiere mitbringen.

Meldet euch bitte beim Vorstand Gerhard Stähle 07452-75504 oder

bei Matthias Schwind 07158-60603 an.

Achtung: An diesem Tag werden die nachbestellten T-Shirts, Polos und Vereins-Jacken ausgegeben und die Anmeldungen für die Clubschau in Dewangen.

Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

Für’s Navi folgende Adresse eingeben:

Bismarckstraße 68 73765 Neuhausen, dann den Berg runter dem Schild Zuchtanlage folgen.

Mit freundlichen Züchtergruß

Schriftführer

Steffen Schwind

Bericht JHV am 03.04.2016

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 03.04.2016 in den Vereinsräumen des Kleintierzuchtverein Plieningen

Der 1. Vorsitzenden Gerhard Stähle begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder.

Gleich im Anschluß daran gab er seinen Bericht über das vergangene Jahr ab. Er sprach die Tierbesprechung in Zazenhausen bei Familie Salzer, mit über 50 Tieren eine gelungene Veranstaltung und die Clubschau in Neuhausen bei genau 200 Tieren eine tolle Tierzahl, auch wenn man bedenkt, dass einige Züchter wegen des zu dichten Terminkalenders gefehlt haben, an. Gerhard Stähle bedankte sich bei den allen Züchtern, die unseren Club auf Überregionalen Schauen wie Hannover, Leipzig und Dortmund sehr erfolgreich präsentiert haben. Danach bedankte sich Gerhard Stähle bei seinen Vorstandskollegen Gerhard Krupp, Josef Stumpf und Rainer Salzer für Ihre Unterstützung und die Gute Zusammenarbeit.  Unser Club lebt, mit diesen Worten beendete unser Vorstand Gerhard Stähle seinen Bericht und machte darauf Aufmerksam wie lebhaft wir als Süddeutscher Zwerghhuhnzüchterlub sind. Einen besonderen Dank ging an  unseren Internetbeauftragten Rainer Salzer, der auch den Süddeutschen Zwerghuhnzüchterclub in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter pflegt. Es ist wichtig das man mit dem Wandel der Zeit geht so Vorsitzender Stähle.

Bericht des Zuchtwarts Gerhard Stähle

Gerhard Stähle ging auf die Jungtierbesprechung in Zazenhausen näher drauf ein. Es wurden ca 60 Tiere wurden von den Züchtern zur Tierbesprechung mitgebracht  Er lobte, das auch einige fehlerhafte Tiere mitgebracht haben, zum Beispiel Tiere mit krummen Zehen und Kammfehlern, so konnte der Zuchtwart die Auschlussfehler direkt am Tier besprechen. Anschließend bedankte er sich bei Familie Salzer für die Ausrichtung der Tierbesprechung.  Ein 2 große Event war die Stammschau des Süddeutschen Zwerghuhnzüchterclubs in der Viehversteigerungshalle in Herrenberg. Diese war angegliedert an die Kreisschauen Herrenberg und Tübingen Horb.  Den besten Stamm zeigte Gerhard Krupp mit Bantam. Weitere V Stämme zeigten Tobias Pfleiderer mit Deutschen Zwerghühnern und Otto Pfister mit Zwerg-Welsumer. 

Danach ging Zuchtwart Gerhard Stähle auf die Clubschau in Neuhausen ein und lobte das Ambiente und merkte auch an, das die Halle etwas zu warm war. Den besten Hahn mit V 97 stellte Ronja Kriknjak mit dt. Zwerg-Langshan schwarz und die beste Henne stellte Josef Stumpf mit Zwerg-Wyandotten weiss. Das VZV Band ging an Rainer Salzer ebenfalls auf Zwerg-Wyandotten weiss.

Die Entlastung der Vorstandschaft wurde durch Zuchtfreund Gerd Wolf beantragt. Er bedankte sich bei der Vorstandschaft für ihre Arbeit und ihre Berichte, Zuchtfreund Gerd Wolf stellte der Versammlung den Antrag die Vorstandschaft zu Entlasten. Die Versammlung nahm den Antrag einstimmig an.

Bei den Wahlen gab es 2 Veränderungen.

Zur Wahl stand der Zuchtwart Gerhard Stähle er wurde einstimmig wiedergewählt

Zur Wahl stand der Kassier Wolfgang Nagel er wurde einstimmig wieder gewählt.

Der Schriftführer Josef Stumpf stand nicht mehr zur Wahl, da er aus persönlichen Gründen Deutschland verlassen wird. Vorstand  Gerhard Stähle bedankte sich für die Jahre lange Arbeit und überreichte Josef einen Geschenkkorb.

img_2170-1.jpg

Gerhard Stäle und Josef Stumpf

Als neuer Schriftführer stellte sich Steffen Schwind zur Wahl. Er wurde von der Versammlung einstimmig auf 3 Jahre gewählt.

Der Internet-Beauftragte und Beisitzer Rainer Salzer wurde ebenfalls einstimmig auf 3 Jahre wieder gewählt.

Neu ist die Wahl des Jugendleiters Markus Maier, der einstimmig auf 3 Jahre gewählt wurde. Somit ist jetzt die Jugend auch in der Vorstandschaft durch Markus Maier vertreten.

Der erfreulichste Punkt war die Mitgliederentwicklung im Süddeutschen Zwerghuhnzüchterclub..Seit der Letzten Jahreshauptversammlung sind 27 neue Züchter eingetreten. Austritte keine.  Auf der Jahreshauptversammlung konnten wir 3 neue Mitglieder begrüßen  so dass wir einen Mitgliederstand von genau 100 erreicht haben.

Der 1.Vorsitzender Gerhard Stähle übernahm die Preisvergabe für die Clubschau 2015. Folgende Züchter wurden von ihm aufgerufen und geehrt.

  1. Vereinsmeister  Rainer Salzer Zwerg-Wyandotten weiss
  2. Vereinsmeister  Marcel Grotz Zwerg-Asil weiss

1.Jugendvereinsmeister Ronja Krknjak Dt. Zwerg-Langshan schwarz

2. Jugendvereinsmeister Peter Walter Antwerpener Bartzwerge weiss-schwarz-columbia

Gesamtleistungspreis Marcel Grotz Zwerg-Asil weiss mit 571 Punkte

Bester 1.0 Ronja Krknjak Dt. Zwerg-Langshan schwarz

Beste 0.1 Josef Stumpf Zwerg-Wyandotte weiss

VZV-EB Rainer Salzer  Zwerg-Wyandotte weiss

V97 LVE Dietmar Kerlein Altenglischer Zwergkämpfer schwarz mit Messingrücken

HV 96 LVE Erhard Dietrich Zwerg-Wyandotten gestreift

HV 96 JLVE Peter Walter Antwerpener Bartzwerge weiss-schwarz-columbia

HV 96 KVE Dietmar Kerlein Zwerg-Malaien silber-weizenfarbig

HV 96 KVE Andreas Melzer Zwerg-Wyandotten kennfarbig

Unter Punkt Verschiedenes berichtete der Zuchtwart  Gerhard Stähle von der neuen Rasse die ab 2016 zu gelassen ist vor. Hier handelt es sich um die Mast und Legewachtel sie sind in 2 Farben anerkannt, in wildfarbig und gelb-isabell, die bei Schauen hinter den Zwerghühnern ausgestelltt werden.  Die Ringgröße beträgt für beide Geschlechter 6. Wichtig ist, das man diese Tiere schon nach ca. 10-12 Tagen beringen muss.

Jahresprogramm für das Zuchtjahr 2016

15.07.2016 Tierbesprechung mit Versammlung in der Zuchtanlage in Neuhausen

05.06.11.2016 Stammschau Gärtringen

10.11.12.2016 Clubschau in Dewangen bei Dieter Schmid und Tobias Pfleiderer

17.18.12.2016 Landesschau in Schwenningen zusammen mit LV Baden